Das Lech Classic Festival

2012 haben wir uns entschlossen ein Klassik Musik Festival zu gründen. Das Bergbauerndorf Lech am Arlberg hat sich dafür im Sommer als rechter Ort angeboten.

Von Anbeginn an ist es eine kleine Erfolgsgeschichte, auch weil die Lecher Bevölkerung spontan voll hinter dem Projekt stand und steht.

Wir wollen den Menschen klassische Musik näher bringen. Das Publikum ist unser Souverän, wir wollen es interessieren und zur klassischen Musik hinführen. Beim Besuch der Festkonzerte soll man den Alltag hinter sich lassen können und die musikalischen Erlebnisse sollen noch lange bei unserem Publikum nachwirken.

Wir grenzen uns von Kammermusik Festivals ab. Sowohl durch die Gründung eines Festival Orchesters als auch eines Festival Chors erfährt das Repertoire eine andere Ausrichtung. Wir wenden nicht das gängige Konzertschema – Ouvertüre, Solistenkonzert, Symphonie – an, sondern bieten „Galakonzerte“. D.h. wir wollen eine Abfolge von musikalischen „Highlights“ bieten. Hervorragende Vokal- und Instrumentalsolisten werden immer vom Orchester begleitet.

Bei der Programmausrichtung steht die Vielseitigkeit des Angebots im Vordergrund. Ein dramaturgischer Faden zieht sich erkennbar durch: Wir präsentieren auch Meisterwerke, die aus verschiedenen Gründen im üblichen Konzertalltag wenig bis kaum Eingang finden. Zum Beispiel sind die Stücke oft für die Konzertprogrammierung einfach zu kurz. Dabei gibt es aber viele musikalische Schätze zu heben.

Wir wagen uns auch an konzertante Opernaufführungen, mit Werken, deren Musik so eindringlich ist, dass sie einer szenischen Umsetzung nicht unbedingt bedürfen. Der Aufführungsrahmen in der Neuen Lecher Kirche ist so dicht, dass immer eine besondere Interdependenz zwischen Künstlern und Publikum entsteht. Diese spannende Atmosphäre verleiht dem Festival seine besondere Faszination.

Unser eingeschlagene Weg findet seine Fortsetzung: Aus einem Lokalerfolg über einen regionalen Erfolg ist mittlerweile ein überregionaler Erfolg geworden.

Marlies Wagner